Versand mit DHL
Versand innerhalb von 24h
Kundenservice
Hotline 02173 - 960 96 40

Mikroplastik: Was sind sie?

Bei Mikroplastik handelt es sich um kleine und winzige Kunststoffteilchen, die zwischen 5 mm und 1000 Nanometern groß sind. Es handelt sich um synthetische Polymere auf der Basis von Erdgas, Erdöl oder Kohle. Sie sind in praktisch allen Bereichen der Umwelt auf der ganzen Welt zu finden. Sie entstehen zum einen durch die Zersetzung von Kunststoffprodukten, zum anderen werden sie speziell für Gebrauchszwecke hergestellt. Auch wenn die prozentual größten Anteile des Mikroplastikmüllaufkommens im Reifenabrieb des Straßenverkehrs, in der Müllentsorgung und im Kunstrasen zu finden sind, werden diese Kunststoffpartikel beispielsweise auch in Kosmetika, Zahnpasta, Shampoos und auch Waschmitteln verwendet.

Weltweit gelangen jedes Jahr mehr als 3 Millionen Tonnen Mikroplastikpartikel in die Ozeane. Die Böden werden durch Düngemittel, Klärschlamm, Emissionen (Transport über die Luft) und andere Verursacher belastet. Allein über den Rhein gelangen jedes Jahr fast 500 Tonnen Mikroplastik ins Meer.

Die Gefahren

Noch sind nicht alle Umweltauswirkungen von Kunststoffen bekannt. Da aber eine nachträgliche Entfernung aus der Umwelt nicht möglich ist, müssen Vorkehrungen getroffen werden! Im Meer binden die Kunststoffe Umweltgifte, die von Lebewesen aufgenommen werden und so in die Nahrungskette gelangen. Daraus ergeben sich Folgen für den Menschen, die noch nicht ausreichend erforscht sind. Warum Mikroplastik verwendet wird Kunststoffe werden in Wasch- und Reinigungsmitteln verwendet, um eine bestimmte Fähigkeit/Eigenschaft des Produkts zu erreichen. So können sie z. B. die Schaumbildung reduzieren oder Grauschleier und Verfärbungen der Wäsche verhindern. In Flüssigseifen können Kunststoffe als Verdickungsmittel oder als Trübungsmittel eingesetzt werden, um eine ansprechende Viskosität oder Glanz zu erzielen.

Warum Fibertec Mikroplastik vermeidet

Für uns liegen die Gründe für den Einsatz von löslichen Kunststoffen in Waschmitteln und Seifen nicht auf der Hand, da sich die Waschkraft nicht verändert oder verbessert - deshalb verzichten wir kompromisslos auf Mikroplastik in unseren Produkten!

Sofortmaßnahmen für jeden Haushalt

Jeder Einzelne kann sofort die Verwendung von Mikroplastik reduzieren und sich gegen Produkte mit Mikroplastik aussprechen. Sie müssen nur anfangen zu handeln.

  • Verwenden Sie Waschmittel ohne Mikroplastik. Schon beim Waschen von synthetischen Textilien wird Mikroplastik freigesetzt, es gibt keinen Grund für Mikroplastik in Waschmitteln.
  • Verwenden Sie alternative Produkte. Viele Schwämme und Reinigungstücher bestehen aus Mikrofasern, die beim Spülen und Schrubben Plastikpartikel freisetzen und mit dem Wasser durch die Spüle gespült werden.
  • Alternative Produkte aus Pflanzenfasern sind erhältlich und können verwendet werden. Verwenden Sie spezielle Waschbeutel. Zum Waschen von Kunstfasern können Sie spezielle Beutel verwenden, die einen Großteil der abgeriebenen Kunststoffpartikel auffangen.